Presse

Hier finden Sie Material für Ihre Pressearbeit sowie allgemeine Informationen zum VDID, Interviews, Fachveröffentlichungen, Veranstaltungen und im PDF die aktuellen VDID Mediadaten. Für Anfragen zu Interview-Terminen, Fachbeiträgen, weiteren Texten einschließlich Bildmaterial, wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

Pressekontakt

2 1

Pressemitteilungen

  • 15.03.2022 Master Match – Eine Veranstaltung des VDIDlab
    master match

    kennenlernen, vergleichen, fragen, matchen – 

    Lust auf einen Master im Designbereich?
    Aber welche Richtung? Vielseitig oder spezialisiert?
    Was mit Nachhaltigkeit, Marketing oder doch lieber technisch vertieft?
    Auf jeden Fall in eine andere Stadt oder vielleicht sogar ins Ausland…

    Es gibt eine Menge Möglichkeiten. Und es ist gar nicht so einfach, einen Überblick über das Angebot zu bekommen. Was steckt wirklich hinter Titeln wie “Product Design”, “Interaction Design” oder “Prozessentwicklung”? 

    Wir geben euch die Gelegenheit, direkt nachzufragen und Masterstudierende persönlich kennenzulernen.
    Ein Abend, Drei Runden, Neun Design-Master und jede Menge Insights aus den einzelnen Hochschulen! Im persönlichen Umfeld -  ohne Hemmschwelle.

    Mit dabei sind unter anderem Studierende aus den Studiengängen Creative Sustainability (Aalto-Universität, Helsinki), System Design (HTW Berlin), Design & Future Making ( HS Pforzheim), Strategische Gestaltung (HfG Schwäbisch Gmünd), Interaction Design (Hochschule Magdeburg-Stendal), Advanced Product Design (Universität Umeå, Schweden), Design of Playing and Learning & Industriedesign (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle), Produktdesign (Bauhaus Universität Weimar), Transformation Design (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig).

    Master Match  – eine Veranstaltung des VDIDlab

    15. März 2022, 18.30 Uhr
    Einlasszeit ab 18:15 h

    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreite finden Sie auf der VDID Website.

    Pressekontakt
    Jutta Ochsner
    VDID Geschäftsstelle
    Markgrafenstraße 15
    10969 Berlin

     

  • 25.01.2022 VDID Zukunftsforum future affairs
    211219 future affairs Mobility 1280x8535

    Mobility - Gemeinsam Lösungen gestalten.

    Berlin, 25.01.2022
    Mit seiner aktuellen Veranstaltungsreihe future affairs erkundet das VDID Zukunftsforum die Verantwortung der Designbranche und die Rolle des Designers als Problemlöser im Anthropozän. Diese vom Menschen selbst erschaffene Welt wird zunehmend von ökologischen und sozialen Herausforderungen dominiert.

    Die Veranstaltungsreihe lädt dazu ein, mit Experten zu Problemen des Klimawandels und über die Chancen für soziale Innovationen zu diskutieren. Dabei bringt der VDID seine vielfältigen Aktivitäten und Ideen auch in die Initiative des New European Bauhauses (NEB) ein, mit dem Ziel, dass im Rahmen des European Green Deal Europa bis 2050 klimaneutral ist.

    Am 3. Februar wird die digitale Veranstaltungsreihe mit dem Themenschwerpunkt Mobility- Gemeinsam Lösungen gestalten. weitergeführt. Kreative waren schon immer bei dem Thema Mobilität weit vorne – doch wie können Systeme im Umfeld verschiedener Stakeholder Status-Symbole (immer größer, stärker, schneller, verlinkter, …) auf attraktive, effiziente und dennoch Spaß oder Freude generierende Lösungen umgestellt werden? Wie kann Mobilität besser, sicherer, entspannter, genussvoller, positiver belegt werden? Wir suchen Ideenstifter und wollen uns aktiv mit ihren Modellen auseinandersetzen. Welche Funktion hat Design in diesem gesellschaftsprägenden Wandel? Wir wollen mit neuen Konzepten, Systemen und Narrativen zum Denken und Handeln anstoßen.

    Es diskutieren: Dr. Weert Canzler, Leiter der Forschungsgruppe Digitale Mobilität und gesellschaftliche Differenzierung, Wissenschaftszentrum Berlin, Alexander Forst, Leiter des Bereichs Urban-Design, CANYON BICYCLES GMBH, Dr. Karena Kalmbach, Leiterin Stabsstelle Strategie und Inhalte, Futurium gGmbH, Prof. Johann Tomforde, Geschäftsführender Gesellschafter, Teammobility, Böblingen.

    Die Veranstaltung lässt Expert:innen zu Wort kommen, die verdeutlichen, was in naher Zukunft in Sachen Mobility möglich ist und wie Design diese Optionen aktiv gestalten kann und sollte.

    Die Veranstaltung Mobility – Gemeinsam Lösungen gestalten. findet am Donnerstag, den 3. Februar 2022 um 18:30 Uhr in digitaler Form statt.

    Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle, mail@vdid.de, danach erhalten Sie einen Zugangscode zur digitalen Veranstaltung.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

  • 11.01.2022 VDID Zukunftsforum future affairs
    future affairs Connectivity 01

    VDID Zukunftsforum future affairs
    Am 20.01.2022: Connectivity – Alles verbunden oder doch nicht?

    Mit seiner aktuellen Veranstaltungsreihe future affairs erkundet das VDID Zukunftsforum die Verantwortung der Designbranche und die Rolle des Designers als Problemlöser im Anthropozän. Diese vom Menschen selbst erschaffene Welt wird zunehmend von ökologischen und sozialen Herausforderungen dominiert.
    Die Veranstaltungsreihe lädt dazu ein, mit Experten zu Problemen des Klimawandels und über die Chancen für soziale Innovationen zu diskutieren. Dabei bringt der VDID seine vielfältigen Aktivitäten und Ideen auch in die Initiative des New European Bauhauses (NEB) ein, mit dem Ziel, dass im Rahmen des European Green Deal Europa bis 2050 klimaneutral ist.
    Am 20. Januar 2022 wird die digitale Veranstaltungsreihe mit dem Themenschwerpunkt „Connectivity – Alles ist verbunden oder doch nicht?“ weitergeführt.
    Die Digitalisierung reicht inzwischen in vertraute, alltägliche Gegenstände hinein, mit dem Ziel, unser Leben zu vereinfachen und zu organisieren. Mittlerweile ist alles verbunden à la Cloud Atlas oder noch mysteriöser: via Connectivity. Bei diesem Buzzword sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Schon jetzt sind wir mit allem und jedem verknüpft. So kennen uns die Big Four mittlerweile besser als wir uns selbst. Heute „watched“ alles alles. Alles ist verbunden. Doch wie konnte es so weit kommen?
    Unsere Veranstaltung Connectivity – Alles verbunden oder doch nicht? blickt kritisch auf das Thema Vernetzung. Unsere Diskussion soll Wege aufzeigen, wie sich Connectivity konstruktiv, nachhaltig, sozial und resilient gestalten lässt. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, greifen wir uns den Bereich LEM (Light Electric Mobility) heraus. An diesem Beispiel diskutieren wir, wie unser Design die Welt neugestalten kann.

    Die Veranstaltung lässt Expert*innen zu Wort kommen, die uns verdeutlichen, was in naher Zukunft in Sachen Connectivity möglich ist und wie Design diese Optionen aktiv gestalten kann und sollte.

    Es diskutieren Prof. Dr. Bettina Harriehausen-Mühlbauer, Professorin im FB Informatik für KI und E-Learning an der Hochschule Darmstadt, Stefan Kaufmann, Open Source und Digital Rights Experte (CC), Ulm, Hannes Neupert, Extraenergy - E-Bike Pionier, Visionär, BUS-Standardisierung, Tanna und Prof. Dr.-Ing. Frank Slomka, Institut für Eingebettete Systeme/Echtzeitsysteme, der Universität Ulm.

    Die Veranstaltung „Connectivity – Alles ist verbunden oder doch nicht?“ findet am Donnerstag, den 20. Januar 2022 um 18:30 Uhr in digitaler Form statt.
    Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle, danach erhalten Sie einen Zugangscode zur digitalen Veranstaltung.


    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


    Ein weiterer Themenabend ist:
    Mobilität – Gemeinsam Lösungen gestalten.
    Donnerstag, 03.02.2022, 18:30 Uhr


    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreite finden Sie auf der VDID Website unter www.vdid.de

  • 18.11.2021 VDID Zukunftsforum future affairs
    Diversity Key Visual

    VDID Zukunftsforum future affairs

    Am 02.12.2021: Diversity – Zukunft ist vielschichtig.

     

    Mit seiner aktuellen Veranstaltungsreihe future affairs erkundet das VDID Zukunftsforum die Verantwortung der Designbranche und die Rolle des Designers als Problemlöser im Anthropozän. Diese vom Menschen selbst erschaffene Welt wird zunehmend von ökologischen und sozialen Herausforderungen dominiert.


    Die Veranstaltungsreihe lädt dazu ein, mit Experten zu Problemen des Klimawandels und über die Chancen für soziale Innovationen zu diskutieren. Dabei bringt der VDID seine vielfältigen Aktivitäten und Ideen auch in die Initiative des New European Bauhauses (NEB) ein, mit dem Ziel, dass im Rahmen des European Green Deal Europa bis 2050 klimaneutral ist.

     

    Am 2. Dezember 2021 wird die digitale Veranstaltungsreihe mit dem
    Themenschwerpunkt „Diversity – Zukunft ist vielschichtig.“
    weitergeführt.

    Design schafft Chancengleichheit und fördert parallel soziokulturelle Differenzierungsmöglichkeiten und Pluralismus in der Gesellschaft. Zu den Aufgaben des Designs zählt es, neue und zukünftige gesellschaftliche Bedürfnisse zu erkennen und progressive Lösungen anzubieten. Dabei ist es wichtig, dass ein neues Bewusstsein für die globale kulturelle Balance entsteht. Nicht der Diversity-Diskurs über Unterschiede bringt uns weiter, sondern die Vielfalt wird uns künftig bereichern. Gerade inklusives Design trägt dafür Sorge, dass möglichst alle Menschen gut mit Produkten und Dienstleistungssystemen zurechtkommen – unabhängig von ihrer kulturellen Herkunft, ihrem Alter, der Bildung oder möglichen physischen Einschränkungen. In der Veranstaltung kommen Unternehmen, Gestalter*innen und Expert*innen zu Wort, die verdeutlichen, wie Design eine innovative Produktkultur und Wertepluralität sichern kann.

     

    Es diskutieren Dr. Tom Bieling, Designforscher und Autor, Hamburg, Dieter Fornoff, Geschäftsführer der Puls Produktdesign GmbH, Darmstadt, Laura Gehlhaar, Autorin, Beraterin, Speakerin, Berlin, Susanne Umscheid, Koordination im LSBT*IQ Netzwerk Nordhessen, selbstständig in Gestaltung und Kultur, Kassel.


    Die Veranstaltung „Diversity – Zukunft ist vielschichtig.“ findet
    am Donnerstag, den 2. Dezember 2021 um 18:30 Uhr in digitaler Form
    statt.

    Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle, danach erhalten Sie einen Zugangscode zur digitalen Veranstaltung.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

    Weitere Themenabende sind:

    Connectivity – Alles verbunden oder nicht?
    Donnerstag, 20.01.2022, 18:30 Uhr

    Mobilität – Gemeinsam Lösungen gestalten.
    Donnerstag, 03.02.2022, 18:30 Uhr

    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreite finden Sie auf der
    VDID Website unter www.vdid.de

  • 10.11.2021 VDID Zukunftsforum future affairs
    211102 FutureAffairs CD 01

    VDID ZUKUNFTSFORUM FUTURE AFFAIRS

    Circular Design - Wir müssen mutiger werden.

    Mit seiner aktuellen Veranstaltungsreihe future affairs erkundet das VDID Zukunftsforum die Verantwortung der Designbranche und die Rolle des Designers als Problemlöser im Anthropozän. Diese vom Menschen selbst erschaffene Welt wird zunehmend von ökologischen und sozialen Herausforderungen dominiert.

    Die Veranstaltungsreihe lädt dazu ein, mit Experten zu Problemen des Klimawandels und über die Chancen für soziale Innovationen zu diskutieren. Dabei bringt der VDID seine vielfältigen Aktivitäten und Ideen auch in die Initiative des New European Bauhauses (NEB) ein, mit dem Ziel, dass im Rahmen des European Green Deal Europa bis 2050 klimaneutral ist.

    Am 18. November 2021 wird die digitale Veranstaltungsreihe mit dem Themenschwerpunkt Circular Design - Wir müssen mutiger werden. weitergeführt.

    Was bedeutet es für Unternehmen und Gestalter*innen, in Kreisläufen zu denken? Was bedeutet Ressourceneffizienz für unsere Zukunft als Gesellschaft und wie können Unternehmer*innen, Gestalter*innen und Entwickler*innen mit Hilfe von „circular thinking“ langfristig Innovationspotenziale eröffnen? Denn bei Circular Design geht es nicht nur um das Recyceln von Stoffen, sondern um Design, das von Anfang an in Kreisläufen denkt. Hierzu muss ein Umbau zu einer regenerativen Kreislaufwirtschaft erfolgen. Ein Projekt, das neben Mut auch kreative Köpfe erfordert, die innovative Wege beschreiten. Im Design muss der Blick vom Produkt auf alle eingesetzten Stoffe, die Produktionsweise, die Nutzung und Nachnutzung gelenkt werden. Hierzu ist nötig, das öffentliche Bewusstsein wie auch Unternehmen zum konsequenten Umdenken anzuleiten. Neben dem Produkt gilt es so auch Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Märkte ganz neu zu gestalten. Ziel der Veranstaltung ist es, die Vorteile des wirtschaftlichen „circular thinking“ darzustellen. Durch positive Unternehmensbeispiele sollen interessierten Unternehmen Möglichkeiten der Umstrukturierung aufgezeigt werden, um gemeinsam mit Blick auf den “New Green Deal“ Zukunft zirkulär zu gestalten.

    Es diskutieren Stéphanie Estoppey, Geschäftsführung von studiocolony, Basel, Matthias Röder, Geschäftsführer und Mitgründer der HolyPoly GmbH aus Dresden, Dr. Julia Schmitt, Research Associate am Institute for Integrated Quality Design, Johannes Kepler Universitty Linz und Ursula Tischner, Gründerin und Geschäftsführerin von econcept in Köln.

    Die Veranstaltung „Circular Design - Wir müssen mutiger werden.“ findet am Donnerstag, den 18. November 2021 um 18:30 Uhr in digitaler Form statt.

    Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle, danach erhalten Sie einen Zugangscode zur digitalen Veranstaltung.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

    Weitere Themenabende sind:

    Diversity – Zukunft ist vielschichtig.
    Donnerstag, 02.12.2021, 18:30 Uhr

    Connectivity – Alles verbunden oder nicht?
    Donnerstag, 20.01.2022, 18:30 Uhr

    Mobilität – Gemeinsam Lösungen gestalten.
    Donnerstag, 03.02.2022, 18:30 Uhr

    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreite finden Sie auf der VDID Website unter

    www.vdid.de

  • 08.11.2021 VDID Präsidium verabschiedet
    v.l.n.r.: Andreas Schulze Schatzmeister 2009 - 2021, Stefan Eckstein Präsident 2015 - 2021, Andreas Enslin, Vizepräsident 2006 - 2021

    Danke für viele erfolgreiche Jahre!
    Der VDID verabschiedet sein langjähriges Präsidium:
    Stefan Eckstein, Andreas Enslin und Andreas Schulze.

    Berlin. In der diesjährigen Delegiertenversammlung des VDID am 6. November 2021 wurde das langjährige Präsidium, bestehend aus dem Präsidenten Stefan Eckstein, dem Vizepräsidenten Andreas Enslin und dem Vizepräsidenten und Schatzmeister Andreas Schulze, verabschiedet.

    „Gemeinsam als Präsidium haben wir die immer größer werdende Relevanz von Industriedesign in den Mittelpunkt unserer Arbeit gerückt. Dabei hat sich der VDID zu einem relevanten Netzwerk weiterentwickeln können, das auf die aktuellen Themen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung bestens vorbereitet ist. Es ist ein Forum entstanden, das Denkanstöße, Ideen und Konzepte vertritt und in seinen Arbeitsgruppen und Workshops diskutiert, um seine Interessen an den Schnittstellen von Hochschulen, Unternehmen, Ministerien und Medien zu kommunizieren“, resümierte der langjährige Präsident Stefan Eckstein.

    Dank geht an das scheidende Präsidium für sein jahrelanges und außerordentliches Engagement. Als Vertreter des VDID haben sie den Verband darin unterstützt, die Signifikanz von Industriedesign für Wirtschaft, Gesellschaft und Ökologie zu vermitteln und voranzubringen. Die VDID Mitglieder dankten dem Präsidium für die jahrelange produktive Zusammenarbeit, das persönliche Engagement und die vielfältigen Impulse für die Verbandsarbeit und natürlich auf ein weiteres gemeinschaftliches Zusammenwirken im VDID.

    Das VDID Präsidium mit Stefan Eckstein, Eckstein Design, Andreas Enslin, Chefdesigner der Miele & Cie. KG und Andreas Schulze, a/s industrial design, treten nach mehr als zehn Jahren nicht mehr zur Wahl an. In ihrer Amtszeit haben sie den VDID entscheidend mitgeprägt und unterstützt. Während dieser Zeit galt es immer wieder neu, die Perspektive des Industriedesigns auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen auszurichten. Mit seiner unternehmerischen und fachlichen Kompetenz stand das Präsidium dem VDID jederzeit hilfreich zur Seite und führte den Verband durch prägende Jahre.

    Von der Delegiertenversammlung wurden für die neue dreijährige Amtsperiode Linda Schmidt, Head of UX bei EPLAN GmbH & Co.KG als neue Präsidentin, Frederike Kintscher, Industrial Designerin M. Sc., als Vizepräsidentin und Martin Schmidt, Industrial Designer & Usability Engineer als Vizepräsident und Schatzmeister des VDID gewählt.

    „Wir möchten dazu beitragen, dass unser Verband weiterhin offen als Innovationsmotor auf allen Ebenen agiert. Uns ist wichtig, die Herausforderungen des VDID weiterhin gemeinsam und ganzheitlich mit unseren Mitgliedern anzugehen“, betont die designierte Präsidentin Linda Schmidt, die zusammen mit Frederike Kintscher und Martin Schmidt im Team die vielfältigen Aufgaben im VDID mit frischen Impulsen angehen möchte.
    Weitere Informationen finden Sie auf der VDID Website unter

  • 01.11.2021 VDIDlab:practice in perspective
    VDIDlab: Practice in Perspective

    Startet am 09.11.2021 – 18 Uhr: Karrieren für Designer*innenDas Designstudium lehrt das Gestalten von Objekten, Systemen, Medien und Services. Aber wie gestalte ich mein Berufsleben?

    Die Möglichkeiten könnten nicht vielfältiger und die formalen Voraussetzungen nicht unübersichtlicher sein. Mit dem Format der Design Business Days (#DBD) möchten das VDIDlab und die Alumni Association der Berlin International School Berufsanfänger*innen den Einstieg als professionelle Designer*in erleichtern. – Wo kann ich meine Fähigkeiten als Gestalter*in überall einsetzen? Wie arbeite ich selbstständig? Wie mache ich aus einer Idee ein Unternehmen? Was gehört zu einem professionellen Öffentlichkeitsauftritt? Wie bereite ich eine gute Bewerbung vor? Und was ist mit den Steuern, Rechten und Pflichten? – Teilnehmende der Veranstaltung erhalten die Möglichkeit, von den Profis und ihren Best Practices zu lernen. Sie können sich mit ihnen und untereinander vernetzen, gemeinsam Pläne für ihre Zukunft schmieden, kurz: Ihre persönliche Perspektive für die eigene Designpraxis schärfen.

    4 Wochen, 4 Abende, 4 Themen

    An 4 Dienstagabenden gemeinsam am virtuellen Tisch zusammenkommen - im November lädt das VDIDlab redegewandte und namhafte Persönlichkeiten für einen Diskurs über Perspektiven der (neuen) Design-Arbeitswelt ein. In 4 interaktiven Online-Sessions leisten wir Aufklärung zu den Themen Berufe und Bewerbung im Design, Unternehmensgründung, Kalkulierung und Rechnungen.

    Karrieren für Designer*innen
    Dienstag, 09.11.2021 – 18 Uhr

    Von Studioleben bis Forschung und darüber hinaus …
    Hilfe, ich habe Design studiert – Wohin mit mir? Etablierte Design-Praktizierende, produzierende Designer, Forschende und Beratende bringen anhand ihrer eigenen Berufswege Licht in den Dschungel der 1000 Möglichkeiten.

    Bewerben im Design
    Dienstag, 16.11.2021 – 18 Uhr

    Portfolio, Anschreiben & eigene CI – Wie geht's richtig?
    Holt euch an diesem Abend die geballte Portion Bewerbungsberatung für Designer*innen, die in den Beruf starten wollen! Egal ob als Freelancer, im Start-Up oder als Angestellter – Wir zeigen euch, wie ihr die häufigsten Fehler vermeiden könnt.

    Selbstständig als Designer*in
    Dienstag, 23.11.2021 – 18 Uhr

    Tauche in die Zahlen & Fakten des Design-Business ein!
    Gründen, Kalkulieren, Versichern, Verhandeln und … Steuern zahlen – Ihr interessiert euch für die knallharten Fakten? An diesem Abend sind Selbstständige und alle die es werden wollen goldrichtig.
    VDIDlab Networking

    Dienstag, 30.11.21 – 18 Uhr
    Was ist das VDIDlab und wie kann ich mitmachen?

    Wir heißen euch herzlich willkommen im etwas rebellischen Netzwerk überwiegend junger Designer*innen im VDID. Wir stellen uns vor und planen die Zukunft des VDIDlab.

    Die Online-Sessions finden über Zoom statt. Bitte lies vor der Anmeldung und Teilnahme Punkt 12 unserer Datenschutzerklärung.
    Melde Dich an!
    Wenn Du an den Design Business Days 2021 teilnehmen möchtest, kannst Du Dich am einfachsten mit einer formlosen Mail an mail@vdid.de anmelden!

    Gib am besten direkt mit an, wo Du studiert hast und an welchen Tagen Du teilnehmen möchtest.

    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreite gibt es unter www.vdid.de

    Pressekontakt


    Dr. Regine Broch
    VDID Geschäftsstelle
    Markgrafenstraße 15
    10969 Berlin
    mail@vdid.de
    Fon 030 – 74 07 85 56
    www.vdid.de
    www.lab.vdid.de

  • 21.10.2021 VDID Zukunftsforum future affairs
    Planet Centric Design –Klimapositiv gestalten.

    Planet Centric Design –Klimapositiv gestalten.

    Mit seiner aktuellen Veranstaltungsreihe future affairs erkundet das VDID Zukunftsforum die Verantwortung der Designbranche und die Rolle des Designers als Problemlöser im Anthropozän. Diese vom Menschen selbst erschaffene Welt wird zunehmend von ökologischen und sozialen Herausforderungen dominiert.

    Die Veranstaltungsreihe lädt dazu ein, mit Experten zu Problemen des Klimawandels und über die Chancen für soziale Innovationen zu diskutieren. Dabei bringt der VDID seine vielfältigen Aktivitäten und Ideen auch in die Initiative des New European Bauhauses (NEB) ein, um im Rahmen des European Green Deal, Europa bis 2050 klimaneutral aufzustellen.

    Am 2. November 2021 startet die digitale Veranstaltungsreihe mit dem Themenschwerpunkt „Planet Centric Design – Klimapositiv gestalten.“

    Als systemischer Ansatz des Produkt- und Industriedesigns nimmt Planet Centric Design die Zusammenhänge zwischen unserem gesellschaftlichen Lebensstil, der Verfasstheit der Ökosysteme und den unternehmerischen Ansprüchen in den Fokus. Der bisher bei der Designentwicklung von Produkten und Dienstleistungssystemen im Mittelpunkt stehende Ansatz des Human Centered Design muss um den Ansatz des Planet Centric Design erweitert werden, um die Transition der Gesellschaft positiv zu gestalten. Aufgabe des Designs in der Zukunft ist, dass Produkte und Dienstleitungen hinsichtlich Produktion, Nutzung und Entsorgung im Einklang mit dem Planeten stehen. Öffentliches Bewusstsein und konsequentes Umdenken in Unternehmen können durch Design angeleitet und beschleunigt werden.

    Die Veranstaltung „Planet Centric Design – Klimapositiv gestalten“ findet am Dienstag, den 2. November 2021 um 18:30 Uhr in digitaler Form statt.


    Ein Grußwort hält Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Es diskutieren Prof. Dr. Friedrich von Borries, Architekt und Professor für Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK), Dr. Maike Hora, Geschäftsleitung e-hoch-3, Darmstadt, Annette Lang, Dipl. Industriedesignerin aus Wiesbaden, Felix Klingmüller, Head of Industrial Design, Viessmann Group, Allendorf (Eder) und Rolf Mehnert, Gründungsmitglied und Chief Design Officer, Fuenfwerken Design AG, Wiesbaden.

    Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle, danach erhalten Sie einen Zugangscode zur digitalen kostenlosen Veranstaltung.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

    Weitere Themenabende sind:

    Circular Design - Wir müssen mutiger werden.
    Donnerstag, 18.11.2021, 18:30 Uhr

    Diversity – Zukunft ist vielschichtig.
    Donnerstag, 02.12.2021, 18:30 Uhr

    Connectivity – Alles verbunden oder nicht?
    Dienstag, 20.01.2022, 18:30 Uhr

    Mobilität - Gemeinsam Lösungen gestalten.
    Donnerstag, 03.02.2022, 18:30 Uhr


    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreite finden Sie auf der VDID Website unter www.vdid.de

    Pressekontakt

    Dr. Regine Broch
    VDID Geschäftsstelle
    Markgrafenstraße 15
    10969 Berlin
    Fon 030 – 74 07 85 56
    www.vdid.de
    www.lab.vdid.de

  • 14.10.2021 VDID offizieller Partner des New European Bauhaus (NEB)
    New European Bauhaus

    „Wir freuen uns sehr, Teil des NEB zu sein“, so Stefan Eckstein, Präsident des VDID. „Wir wollen aktiv daran mitwirken, Veränderungen anzustoßen, um für unsere Gesellschaften nachhaltigere und gerecht

    Die Initiative „New European Bauhaus“ (NEB) wurde von der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen im September 2020 initiiert. Europa soll im Rahmen des European Green Deal bis 2050 erfolgreich klimaneutral aufgestellt werden. Das NEB ist eine kreative interdisziplinäre Initiative, die sich als Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur, sozialer Inklusion Wissenschaft und Technik versteht. Um den Green Deal für die Gesellschaft erfahrbarer zu machen und gemeinsame Vorstellungen von einer nachhaltigen und inklusiven, ästhetisch, intellektuell und emotional ansprechenden Zukunft zu entwickeln und zu realisieren, sind neben Wissenschaft und Wirtschaft auch Kreative, Studenten und Künstler aufgefordert, sich einzubringen.

    Der VDID will seine vielfältigen Aktivitäten und Ideen in Zukunft in die Initiative des NEB einbringen, zum Wissensaustausch anregen und das transformatorische Projekt zusammen mit den anderen Partnern weiterentwickeln. Um die Transformation voranzubringen, bietet der VDID mit seiner Veranstaltungsreihe future affairs ein offenes Podium und lädt dazu ein, mit Experten zu Problemen des Klimawandels und den sozialen Herausforderungen der Zukunft zu diskutieren. Im Fokus steht dabei die Designperspektive im Entwicklungsprozess als Problemlösung.
    Die digitale Veranstaltungsreihe startet am 2. November mit dem Themenschwerpunkt Planet Centric Design – Klimapositiv gestalten. Es diskutieren Prof. Dr. Friedrich von Borries, Architekt und Professor für Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK), Dr. Maike Hora, Geschäftsleitung e-hoch-3, Darmstadt, Annette Lang, Dipl. Industriedesignerin aus Wiesbaden, Felix Klingmüller, Head of Industrial Design, Viessmann Group, Allendorf (Eder) und Rolf Mehnert, Managing Partner und Chief Design Officer, Fuenfwerken Design AG, Wiesbaden.

    In den nächsten Wochen folgen weitere Themenabende, an denen unsere zukünftigen Lebensstile hinterfragt werden, um für die Zukunft geeignete Konzepte und Designstrategien entwickeln zu können. Referiert und diskutiert wird über:

    Circular Design - Wir müssen mutiger werden.
    Donnerstag, 18.11.2021, 18:30 Uhr
    Diversity – Zukunft ist vielschichtig.
    Donnerstag, 02.12.2021, 18:30 Uhr
    Connectivity – Alles verbunden oder nicht?
    Dienstag, 20.01.2022, 18:30 Uhr
    Mobilität - Gemeinsam Lösungen gestalten.
    Donnerstag, 03.02.2022, 18:30 Uhr

    Wir möchten eine Debatte anstoßen, wie wir die Zukunft gestalten wollen.

    Hierzu sind Sie herzlich eingeladen!

    Anmeldungen bitte an die VDID Geschäftsstelle, danach erhalten Sie einen Zugangscode zur digitalen Veranstaltung.

    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltungsreite finden Sie auf der VDID Website unter

    Pressekontakt

    Dr. Regine Broch
    VDID Geschäftsstelle
    Markgrafenstraße 15
    10969 Berlin
    Fon 030 – 74 07 85 56
    www.vdid.de
    www.lab.vdid.de

  • 20.02.2020 9. Designerfrühstück Pandemiebedingt am 14.3.2020 kurzfristig abgesagt.
    vdid_mcbw_2020 Startup

    Unter dem Thema: Startup a new culture! Die Welt neu denken! am 14.3.2020 zur MCBW in München - sollte das 9. VDID Designerfrühstück stattfinden.

    Startups fliegen zum Mond, revolutionieren Verkehr und Logistik, lassen den Traum vom Fliegen für jedermann wahr werden oder schaffen einfach nur die Warteschleife am Telefon ab. Was lange teils unerreichbare Utopien waren, wird heute einfach gemacht. Eine vollkommen neue Innovationskultur wird von Designern mitgestaltet und zahllose Beispiele zeigen den Rollenwechsel vom „problem solver“ zum „problem owner“. Mit einem Satz: Probleme lösen ist nicht einfacher geworden, aber demokratischer! Ein Forum für Gründer, Innovatoren, Investoren sowie Vertreter aus Forschung und Design. Startup Unternehmen aus der Innovationsschmiede HYVE und des VDID bilden einen Pool, der aus seinen Erfahrungen die Risiken, Probleme , Lösungen und Erfolge erläutert.

    Die Pressemitteilung und das Progamm können Sie in der Anlage nachlesen. Über eine Unterstützung bei der Kommunkation freuen wir uns.

    Aufgrund des kurzfristigen Abbruchs der MCBW 2020 - hat auch der VDID diese Veranstaltung absagen müssen - ein möglicher Nachholtermin wird in Erwägung gezogen und dann hier bekannt gegeben.

  • 20.02.2020 MIT DESIGN DIE ZUKUNFT SICHERN – VDID Unternehmerforum
    Key Visual mcbw_2020

    >Design.Warum?< am 12.3.2020 zur MCBW in München

    Alle Welt spricht über Design, Design Thinking oder Designstrategie. Der richtige Einsatz von Design als dauerhaftes Innovationstool fällt vielen Unternehmen noch schwer. In seiner neuen Veranstaltungsreihe "Mit Design die Zukunft sichern" informiert der VDID Unternehmen über Wert und Einsatz von professionellem Design. In der Veranstaltung wird praxisnah verdeutlicht, wie positive Ergebnisse in der Zusammenarbeit entstehen, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind, was ein Designprozess leisten kann und welchen Wert Design generiert.

    Matchmaking zwischen Designunternehmern und Kunden erklärt anschaulich den Designprozess aus verschiedenen Perspektiven. Eingeladen werden Unternehmer und Designer, die über den richtigen Einsatz von Design als dauerhaftes Innovationstool berichten. Vermittelt werden soll, wie positive Ergebnisse in der Zusammenarbeit entstehen, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind, was ein Designprozess leisten kann und welchen Wert Design generiert.

    12. März 2020 von 13 – 18 h

    Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b
    Zensl Mühsam Saal, EG
    80802 München

    Die vollständige Pressemitteilung und das Progamm entnehmen Sie bitte dem Anhang. Über eine Unterstützung bei der Kommunkation freuen wir uns.

    Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen wegen begrenzter Plätze unter:

  • 13.09.2019 Intelligenz der Zukunft – Wie smart ist künstlich?
    vdid_intelligenz_banner_stuttgart

    VDID Fachkonferenz / Stuttgart / 8.11.2019

    Die Digitalisierung verändert das Berufsbild der Designer*innen. Mit der sich rasant entwickelnden Künstlichen Intelligenz und deren zunehmenden Einflüssen im Design, gilt es in der Gestaltung Verantwortung zu übernehmen. Designer*innen gestalten neben den Produkten und Prozessen, in die KI eingebunden ist, ganze Nutzungskonzepte für nächste Generationen.

    Das Programm der Stuttgarter Konferenz widmet sich den Kernpunkten: Ist Ethik Teil der Maschinengestaltung und bestimmt über die Zukunft des Mensch-Maschine-Netzwerks? Welche Verantwortung hat in diesem Spannungsfeld das Design? Wie kann Design den sozio-kulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Anforderungen der Zukunft gerecht werden? Die Arbeitstagung gliedert sich in Key-Notes und Diskussion sowie Praxisworkshops.

Jetzt Mitglied im VDID werden!

Unabhängig vom breiten Leistungsspektrum für seine Mitglieder, bietet der VDID eine Plattform für den berufsspezifischen Austausch mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen. Die Kontakte und die Zusammenarbeit mit Ministerien der Wirtschaft und der Kultur sowie Design-Kooperationen auf regionaler und überregionaler Ebene sind wichtige Stützen des Verbandes.

Nahezu 400 IndustriedesignerInnen haben sich für eine Mitgliedschaft im VDID entschlossen. Und das hat gute Gründe. Werde auch Du Teil unseres Netzwerks!

Mitglied werden
VDID Logo rgb3x