Newsletter vom 14.04.2022

Editorial. Leitartikel der Monats

Manja Unger Buettner600x600

VDID – Werte ohne erhobenen Zeigefinger

Liebe VDID Mitglieder, liebe Designinteressierte,

in diesem Frühling scheint mir der Verband besonders aktiv. Überall ist was los, analog wie digital. Begriffe wie Werte, Wertsetzung, Wertschöpfung und Verantwortung begegnen dabei in sämtlichen Formaten – ohne dass man sie plakativ vor sich hertragen müsste. Der VDID scheint mir eine wirklich wertebasierte Gemeinschaft zu sein und dabei so umtriebig, gesellig, freundschaftlich. Sowas muss auch mal gesagt werden, in diesen verwirrenden Zeiten.

Wie Normen und Standards in Design und Engineering mit Werten zusammenpassen, diskutieren wir am 3.5. 2022 bei Design.Wissen.Diskurs.

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen!

Manja Unger-Büttner, stellvertretende VDID Vorsitzende
Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

News

Peter Raacke2018RomanRaacke bearbeitet rz800x800credit20220324tod

Peter Raacke – der Letzte der Ersten musste gehen.

Berlin. Der am 27. September 1928 in Hanau geborene Peter Raacke verstarb am 20. März 2022 im Alter von 93 Jahren – als letztes noch lebendes Gründungsmitglied des VDID.

Peter Raacke war einer der 7 Gründer des VDID (Verband Deutscher Industrie Designer e.V.), durch welchen der Begriff Industriedesign sowie das Berufsbild des Industriedesigners 1958 erstmals in Deutschland definiert und in der Öffentlichkeit und Industrie bekannt gemacht wurde. 

Raackes Entwürfe für Gebrauchsgegenstände prägten die bundesdeutsche Alltagskultur. Als Lehrer (u.a. an der legendären hfg ulm Anfang der 60er Jahre) inspirierte er zahlreiche Schüler:innen und Studierende. Peter Raacke verlieh technischen und gestalterischen Trends der 1950er, 1960er und 1970er Jahre vielfach Gestalt und war oftmals seiner Zeit voraus. 

Peter Raacke‘s abwechslungsreiches (Berufs-) Leben in kurzen Auszügen: 

Peter Raacke – Der Emailleur; Lehre 1941 in Hanau, nach dem Wechsel 1946 an die Höhere Fachschule in Schwäbisch...

mareike rothc hochE sw v2

Willkommen im VDID, Mareike Roth!

Mareike Roth ist Mitgründerin und Geschäftsführerin der Agentur hochE, welche sich auf die strategische Gestaltung von Produkt-Mensch-Beziehungen spezialisiert hat. Zudem ist sie Co-Autorin des Buchs „Emotion gestalten - Strategie und Methodik für Designer“, erschienen beim Birkhäuser Verlag. Parallel war sie viele Jahre Dozentin für 3-dimensionale Grundlagen und Produktdesign an der HfG Schwäbisch Gmünd. Bis heute gibt sie ihr Wissen an Hochschulen weiter und betreut Abschlussarbeiten.

Was sind für Sie aktuell die größten Herausforderungen als Unternehmerin im Design?
Wir leben in einer Zeit großer Veränderungen. Auch wenn wir als Unternehmer:innen - und das nicht nur im Design - immer mit Risiken und unbekannten Faktoren umzugehen wissen, wird der Druck zunehmend größer. 

Hier einen klaren Kopf zu behalten, tragfähige Entscheidungen zu treffen und sich neuen Entwicklungen anzupassen, halte ich für eine große Herausforderung.

Welche Herausforderungen/Aufgaben sehen Sie für das...

monitoringbericht2021kultur und kreativwirtschaft800x800s

Monitoringbericht K+K-Wirtschaft 2021

Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung führt ein kontinuierliches Branchenmonitoring durch.

Die jährlich erscheinenden Monitoringberichte analysieren die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft für die Gesamtwirtschaft und stellen die Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie ihrer Teilmärkte anhand wirtschaftlicher Kennzahlen (seit 2009) dar. Grundlage für diese Analysen sind öffentlich zugängliche Quellen, wie z.B. Daten des Statistischen Bundesamtes oder der Bundesagentur für Arbeit, aber auch originär für die Monitoringberichte erhobene repräsentative Daten.

Der Monitoringbericht ist kostenlos als PDF zum Download bereit:

corona neustart20220210visual600x600s

Frist für Neustarthilfe 2022

Mit dem Programm Neustarthilfe 2022 werden Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie im Förderzeitraum Januar bis März 2022 unterstützt. Der Vorschuss beträgt wie bei der Neustarthilfe Plus maximal 4.500 Euro für Soloselbstständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften und bis zu 18.000 Euro für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften.

Die Antragsfrist für Erstanträge endet am 30. April 2022.

Unternehmen, die nach wie vor von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind, können ab heute Anträge auf die bis Ende Juni verlängerte Überbrückungshilfe IV für den Förderzeitraum April bis Juni 2022 stellen.

Anzeige O23 Mentor AZ Licht 1200x600
MENTOR GmbH & Co. Präzisions-Bauteile KG - LICHT-EVOLUTION

Veranstaltungen

Grow Image3 800x717

Design Thinking versus Design Doing

VDID Inside.Up.Date.

7. GROW DESIGN LEADERSHIP PROGRAMM startet Mitte Mai 2022

Die Geschwindigkeit und die Art, wie sich wirtschaftliche und gesellschaftliche Strukturen entwickeln, ändert sich exponentiell. Etablierte Strukturen führen nicht mehr zu den Ergebnissen, die der Markt verlangt. Können Unternehmen auf den rapiden Wandel der Industriekultur noch reagieren? Lassen sich die komplexeren Anforderungen mit agilen Prozessen und Designmethoden bewältigen? Designkompetenz und Designmethoden sind oft an dieser Stelle die entscheidenden Faktoren. Design kann dabei mehr denn je eine Schlüsselrolle übernehmen. Dazu braucht es kompetente und selbstbewusste Leader, die es schaffen, das Design Doing in business-kompatible Prozesse einzubinden und zu managen.

JETZT anmelden zum Grow Europe Online Meeting
Donnerstag, 28.4.2022 um 18 h
mit Frans Joziasse, Design Coach und Geschäftsführer

Anmeldungen über die VDID Geschäftsstelle, mail@vdid.de

GROW bietet das 7. VDID Grow Design...

20220428biopro visual800x800

Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit: Ökodesign in der Medizintechnik

Aktuelle umwelt- und klimabezogene Herausforderungen erfordern ein dringendes und ambitioniertes Vorgehen. Um den Klimawandel zu bekämpfen, ist ein Wandel notwendig, hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft.

Was aber bedeutet das für die Medizintechnik-Branche? Und kann Nachhaltigkeit als Innovationstreiber dienen?

Mit dem European Green Deal und dem Aktionsplan Circular Economy hat die EU der Nachhaltigkeit Nachdruck verliehen und sie in eine neue Wirtschaftsweise übersetzt. Auch für Banken und Investoren gewinnt das Thema zunehmend an Bedeutung. Für Unternehmen, die zukünftig erfolgreich bleiben möchten, wird die Auseinandersetzung mit nachhaltigen Prinzipien – in Produkten, Prozessen, Dienstleistungen und der Unternehmenskultur – unverzichtbar.

Beim Produktdesign können Hersteller großen Einfluss auf jede Stufe der Wertschöpfung und den stofflichen Lebensweg nehmen. Hier wird festgelegt, welche Materialien verwendet werden oder wie reparatur- und recyclefähig die Produkte werden...

vdid praesis2022logo800x800web logo

5. SchmidtEinander - Meet & Talk

Schon jetzt eine feste Größe: Wir treffen uns an jedem letzten Freitag eines Monats um 16:30 h – digital und überregional.

Zum Wochenausklang lassen wir Erlebtes, Geplantes, Utopisches und Verworfenes Revue passieren
– von Mitglied für Mitglied – gemeinsam.

SchmidtEinander am Freitag, 29.4.2022
um 16:30 h

Eingeladen sind alle VDID Mitglieder, die Kolleginnen und Kollegen kennenlernen möchten oder ganz einfach Lust auf Austausch von Mitglied zu Mitglied haben.

Wir, Linda Schmidt, Frederike Kintscher-Schmidt & Martin Schmidt, freuen uns auf den Austausch!

Anmeldungen über die VDID Geschäftsstelle, mail@vdid.de

Danach wird der Zoom-Link versandt.

220404 DWD 800x800 Zeichenflache 1 Kopie 7

Normen, Regeln, Standards ... Auf der Suche nach den verlorenen Werten?

Design.Wissen.Diskurs. Normen, Regeln, Standards ...
Auf der Suche nach den verlorenen Werten?

In der neuen Fassung der Richtlinie VDI/VDID 2424, erarbeitet in einem Gemeinschaftsausschuss des VDID und des VDI (Verein Deutscher Ingenieure), werden die Aufgaben des Industriedesigns entlang des systematischen Produktentstehungsprozesses dargestellt, bestehend aus den Schritten Idee, Planung, Konzept, Entwurf und Ausarbeitung.

Wie aber ist diese eher beschreibende und nicht vorschreibende Richtlinie technikphilosophisch und ethisch einzuordnen? Welche Wirkung kann eine Richtlinie haben, die gerade in heutiger Zeit nicht ausdrücklich Entwicklungsziele wie z.B. Nachhaltigkeit vorschreibt, sondern es beim beschreibenden Charakter belässt?

In der Diskussion wird es letztlich auch um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Engineering und Design gehen.

Manja Unger-Büttner ist Designerin und Technikphilosophin. Nach dem Designstudium in Dessau und Tätigkeiten als Gestalterin erfolgte...

Anzeige Germany CATIA Icem Roadshow DE 1200x600s
Roadshow CATIA, ICEM Surf & DELTAGEN am 24. & 31. Mai 2022 in Hannover und Stuttgart

Berichte

20220329dwd designjurys800x800s

Von einem Gefühl zu Zahlen.

Design.Wissen.Diskurs. Geschlechtergerechtigkeit in der Designbranche - Let's talk

Preise zählen in der Designbranche eine Menge. Sie sind eine wichtige Form der Bestätigung der Arbeit, gerade weil der Beruf Designer:in nicht einer einheitlichen Prüfung unterliegt. Und Designpreise gibt es unendlich viele – doch werden sie wirklich fair vergeben? Denn: Nicht nur die Preise sind von Relevanz! Auch die Personen, die sie vergeben dürfen, erhalten durch dieses Vorrecht eine Art Auszeichnung: Teil einer Jury zu sein, ist auch ein Beweis für hohe Expertise.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Miriam Horn-Klimmek für die Vorstellung am 29.3.2022 ihrer interessanten Studie Designpreisjurys ausgezählt. Ausgehend von dem Jugendgefühl, dass irgendwas zwischen Männern und Frauen anders ist, hat sie im Rat für Geschlechtergerechtigkeit des Deutschen Designtags die Aufgabe übernommen, Designjurys auf ihre geschlechtergerechte Besetzung auszuzählen. Die Zahlen auf der Webseite des Deutschen...

Schmidteinander4maerz1920x800

4. SchmidtEinander - Meet & Talk

4. SchmidtEinander Meet & Talk

Transparenz, Tempo und Unterschiede in der Kommunikation und im Verhalten von Designer:innen war Thema des 4. SchmidtEinander am 25. März 2022.

Im abwechslungsreichen Gesprächsverlauf, der über das gegenseitige Berichten von Aktuellem hinausging, war das spannende Highlight die unterschiedlichen Insights, die in einem offenen Gespräch ausgetauscht wurden. Wie kommuniziere ich mit Kunden im Vergleich von gestern und heute? Welche Rolle spielen Tools wie Miro, Figma und ConceptBoard im Austausch und der Kollaboration? Konsens bestand darin, dass das Entwicklungstempo ebenso wichtig ist wie die Sicherheitskriterien beim Datenaustausch. Denn wenn diese nicht gegeben sind, dann können „geklaute Ideen“ schneller umgesetzt werden als der oder die Ideengeber es planen. Ist heute geheim, was nur hinter verschlossenen Türen besprochen werden darf?
Spannende Themen, die zu einem nächsten SchmidtEinander am Freitag, 29.4. ab 16:30 h einladen.

Anzeige grow logo1200x600werbevisual2s v3
Am 17. Mai 2022 startet die 7. Grow Fortbildungzum Lead Designmanagement, virtuell und in Präsenz. Die Fortbildungsreihe endet im Januar 2023.

visual dietel scheiffele600x600s

Zurück ins Offene

Am 10. März 2022 war die Regionalgruppe 07 zu Gast im Werkbundarchiv - Museum der Dinge. Nach langer Pause die erste "live" Veranstaltung in der Region. Es tat gut, sich wieder in der Realität zu treffen und auszutauschen.

Spannend war auch der Anlass:
So hatten wir im Rahmen einer Führung durch die Kuratorin Florentine Nadolni Gelegenheit, die Ausstellung Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR zu besichtigen und bekamen einen umfassenden Einblick in die gestalterische Praxis in in der DDR.

Im Anschluss gab uns Dr. Walter Scheiffele einen tiefen und persönlichen Einblick in den mehr als fünfjährigen Entstehungsprozess des von ihm gemeinsam mit Steffen Schuhmann gestalteten Buches die offene form über den Gestalter Karl Clauss Dietel und dessen prägenden Einfluss als einer der wenigen freischaffenden Formgestalter im Design der DDR.

Als Denkanstöße zu Design und Gestaltung hervorzuheben sind die großen 5 L, die Dietel 1982 formulierte. Walter Scheiffele nutzte sie auch im...